Was ist RENOANTIK

RENOANTIK ist eine in den siebziger Jahren entwickelte und in vielen Ländern mit Erfolg angewandte sowie vielfach bewährte und patentierte Holz-Restaurationstechnik.
Sie bietet eine Reihe wichtiger und entscheidender Vorteile:
– Holzkonstruktionen wie Dachstühle, Balkenlagen, Pfeiler, Riegel usw. bleiben ohne Veränderungen erhalten
– Statische Verstärkungen und Ergänzungen von Balken erfolgen ohne Demontagen, wodurch Zeit und Kosten eingespart werden
– Abdichten, Konservieren und Sichern von Holzkonstruktionen, damit keine weiteren Schäden entstehen

Holz-Restaurationstechnik von RENOANTIK

Beispiel: Sanierung eines morschen Balkenkopfs

Schadhafter Balkenkopf

Die Holz-Restaurationstechnik ermöglicht eine gezielte Restauration sämtlicher Holzkonstruktionen an Ort ohne Ausbauarbeiten. Es können beispielsweise Balkenteile, die morsch, verfault oder durch Insektenbefall beschädigt sind, saniert bzw. restauriert und ergänzt werden.
Bei einem schadhaften Balken werden zuerst die betroffenen, verfaulten Holzteile entfernt

Armierung/Schalung

Anschliessend werden Verankerungslöcher in die gesunden Holzteile gebohrt, um darin die vorgängig berechneten Armierungen zu befestigen.Das zu restaurierende Holzteil wird danach mit Einweg- oder Mehrwegschalungen fachgerecht eingeschalt. Das äussere Bild wird dabei wieder so hergestellt, wie es ursprünglich war. Dies geschieht unter Verwendung von alten, farblich passenden Holzschalungen.

Ausgiessen mit Kunstharz

Das Epoxid-Harz ist vor der Polymerisation fliessfähig wie Wasser. 

Sanierter Balkenkopf

Das Epoxid-Harz dringt nicht nur in Hohlräume zwischen Armierungen und Holzschalungen, sondern auch in Risse und Spalten sowie in Frassgänge von Insekten ein, was zu einer weiteren Stabilisierung des Balkens beiträgt. Bei bewitterten Holzkonstruktionen, wie z.B. Riegelfassaden, können heikle Stellen wie Risse und Fugen mit unserem Epoxid-Harzspachtel dauerhaft abgedichtet werden.

Statische und visuelle Sanierung einer Eckkonstruktion

Renoantik OberriedenEckkonstruktion
Renoantik OberriedenEckkonstruktion*

Die nach jeder Sanierung erzielten statischen Werte entsprechen mindestens denjenigen der Neukonstruktionen.

Es können Balkenköpfe im Auflager rekonstruiert, Bruchstellen statisch saniert sowie Fachwerkelemente ergänzt und abgedichtet werden.

Realisationen

Viele Architekten, Ingenieure, Denkmalpfleger und Privatleute haben dieses Verfahren für sich entdeckt.

Deshalb ist die Palette der sanierten Objekte sehr umfangreich. Sie reicht von Bauernhäusern, Fachwerkbauten, Altstadt- und Wohnhäusern über Holzbrücken, Kirchen, Klöstern bis zu diversen Schlössern.